Social.Solibre

Bei Polizeimeldungen zu Unfällen mit Radfahrer*innen wird fast standardmäßig darauf hingewiesen, dass Fahradfahrende einen Helm tragen sollten.

Wie empfindest du diesen Hinweis?

@fedibikes
@mastobikes_de

@Erdrandbewohner @fedibikes @mastobikes_de Polizeimeldungen sind der Neutralität verpflichtet. Die wie auch immer gearteten Selbstschutzmaßnahmen tuen bei Unfallmeldungen genau nichts zur Sache.

@Erdrandbewohner @fedibikes @mastobikes_de
Wird auch beim Autounfall auf der Autobahn darauf von der Polizei darauf hingewiesen "das der Fahrende sich an die Richtgeschwindigkeit halten sollten"?

@wolf @fedibikes @mastobikes_de @Erdrandbewohner Die Polizei macht auch Beratungen zur Einbruchsprävention. Warum soll sie nicht zur Unfallprävention beraten?

@logorok @fedibikes @mastobikes_de @Erdrandbewohner die Helmfrage hat NICHTS mit Unfallprävention zu tun. 0

@Heiner @Erdrandbewohner @fedibikes @mastobikes_de Vielleicht gäbe es weniger Unfälle, wenn sie das machen würden.
Wobei sich der deutsch Autofahrer ja sowieso nicht vorschreiben oder empfehlen lässt. Von der Polizei schon gar nicht.

@wolf @fedibikes @mastobikes_de @Erdrandbewohner
Wie du es nennst ist mir egal. Entscheidend ist, dass mein Schädel heil bleibt.

@logorok @Erdrandbewohner Bei Unfällen haben Radfahrer in denn aller seltesten Fällen einn Vorteil wenn sie eiben Helm tragen. Auch wenn das Thema eigentlich nicht war, ob Helme sinnvoll sind, hier mal was zum lesen für dich: https://www.zukunft-mobilitaet.net/116906/analyse/wirksamkeit-radhelm-studie-thompson-rivara-kritik/

replies
0
announces
0
likes
0

@logorok Hast du schon einmal eine Polizeimeldung zu einem Einbruch gelesen, in der darunter stand, dass die Polizei dringend einbruchssichere Fenster und Türen empfiehlt? Ich auch nicht...

@wolf @fedibikes @mastobikes_de

@Erdrandbewohner @wolf @fedibikes @mastobikes_de Klar, die müssen sich ja auch neutral gegenüber den Einbrechern verhalten ...

@logorok @Erdrandbewohner Die müssen sich IMMER neutral verhalten. Das gehört zu Ihrem Job und ist in einem Rechtsstaat so vorgesehen. (Nehmt doch die Gruppen bitte mal aus den mentions!)

@Erdrandbewohner Ist vermutlich als "neutraler" Hinweis gemeint. Aber dadurch, dass es sich ausschließlich an Radfahrende richtet und ich noch nie, kein einziges Mal, einen ebensolchen Hinweis auf angemessene Geschwindigkeit oder Abbiegeassistenten etc. lese, kommt es mir zunehmend wie eine Schuldzuweisung vor.

@wolf @Erdrandbewohner
Die Neutralität bezieht sich darauf, dass sie zB bei der Unfallaufnahme alles objektiv aufschreiben und keinen bevorzugen.
Aber auch in einem Rechtsstaat wird ein Einbrecher anders behandelt als der Wohnungsbesitzer, bei dem eingebrochen wurde.

@Erdrandbewohner
Die zu Tode gekommene Journalistin rannte ohne Helm in eine Kugel.
@fedibikes @mastobikes_de

@i3ke @Erdrandbewohner @fedibikes @mastobikes_de Üblicherweise wählt die Polizei Passivkonstruktionen oder Personifikationen + Victim Blaming

„Journalistin hat sich ohne Helm am falschen Ort aufgehalten und wurde tödlich von Kugel getroffen“ oder

„Kugel traf Journalistin, die sich ohne Helm am falschen Ort aufhielt, tödlich“

@Erdrandbewohner Viel übler finde ich Formulierungen wie 'Radfahrer beim Abbiegen übersehen', wenn es doch heißen müsste 'Vorfahrt des Radfahrers missachtet'. Das klingt dann ein bisschen wie "hupsi, naja, kommt vor, sorry ne? 🤷‍♀️"

@Erdrandbewohner @fedibikes @mastobikes_de Die Polizei sollte ihre Kernaufgaben erledigen. Das wäre eine herausragende Unfallprävention.

@i3ke Genau das würde in einem Polizeibericht stehen - oder zumindest der Hinweis, künftig in Krisensituationen einen Stahlhelm zu tragen!
@Erdrandbewohner @fedibikes @mastobikes_de

@Erdrandbewohner Ich habe ja noch nie von der Polizei gelesen, dass Fußgänger*Iinnen oder Autofahrer*innen einen einen Helm tragen sollten. Gerade Autofahrer*innen erleiden häufig schwere Kopfverletzungen bei Unfällen AFAIR. @fedibikes @mastobikes_de

@i3ke @Erdrandbewohner @fedibikes @mastobikes_de
A bewegte sich in die Flugbahn einer Kugel, touchierte diese und verletzte sich schwer.

@Erdrandbewohner @fedibikes @mastobikes_de

Ich bin schon als Fußgänger, als Radfahrer und als Autofahrer unterwegs gewesen. Ich habe in allen drei Rollen Fehler gemacht. Ich bin in allen drei Rollen mit den Fehlern anderer konfrontiert gewesen.

Als Menschen machen wir Fehler, egal in welcher Rolle. Und wir müssen mit den Fehlern anderer rechnen.

In sofern ist das Tragen eines Fahrradhelms anzuraten. Nicht nur als Schutz vor Fehlern anderer, sondern auch als Schutz vor eigenen Fehlern.

@Erdrandbewohner @fedibikes @mastobikes_de

Eine physische Gefährdung von Autofahrern durch Radfahrer kommt naturgemäß eher selten vor. Aber auch Radfahrer sind Menschen, die sich selbst, andere Radfahrer, aber auch Fußgänger gefährden können.

@brainflakes Kein Ding, ich trage selber Helm aufm Rad. Doch das ist ja gar nicht das Thema. Sondern die Opfer-Täter-Umkehr, bzw. die Implizierung zumindest einer Mitschuld des geschädigten Menschen bei Unfällen zwischen Autofahrenden und Radler*innen anhand des Helm-Hinweises. Was tut das zur Sache, wenn ein Auto mir die Vorfahrt nimmt und mich verletzt? Nichts.

@fedibikes @mastobikes_de

@Erdrandbewohner @fedibikes @mastobikes_de

Es gibt zwei Verantwortungen, die strikt getrennt werden müssen:
(1) die Verantwortung anderen gegenüber und
(2) die Verantwortung sich selbst gegenüber.

Wenn er die Verantwortung anderen gegenüber
nicht verletzt hat, ist dem Radfahrer nichts vorzuwerfen.

Je nach Art und Schwere der Verletzung (dauerhafte Folgen!) wird oder würde er sich aber möglicherweise selbst vorwerfen, sich nicht besser geschützt zu haben. Darum geht es IMO bei dem Hinweis.

@Erdrandbewohner @fedibikes @mastobikes_de

Extrembeispiel: Ein Bürger der USA darf auch jeden Stadtteil, der für ihn eine NoGo-Area ist, betreten, ohne dass man ihm einen Vorwurf daraus machen kann, wenn er erschossen wird. Er hat das absolute Recht, NICHT erschossen zu werden.

Empfehlenswert ist es dennoch, eine NoGo-Area eher nicht zu betreten.

Es geht um das Maß an Kontrolle, das man angesichts eines unwägbaren Risikos ausüben kann, aus Eigenverantwortung.

@Erdrandbewohner @fedibikes @mastobikes_de

Hinweis: Auch wenn ich mich der Einfachheit halber des generischen Maskulinums befleißige, sind Menschen egal welchen Geschlechts bzw welcher Selbstidentifikation stets mit gemeint.🍀

@brainflakes Dass du indirekt die Teilnahme mit dem Rad am Straßenverkehr in Deutschland mit Betreten von NoGo-Areas in den USA vergleichst, ist vielleicht ungewollt, aber irgendwie auch treffend. @fedibikes @mastobikes_de

@Erdrandbewohner Übel.
Ich fahre selbst eigentlich immer mit Helm. Das ist aber meine Entscheidung, und es sollte klar sein, dass der Helm mein Leben nur vor meiner eigenen Blödheit, aber niemals vor der Wucht eines tonnenschweren Stahlgeschosses schützen kann.
Außerdem ist er deutlich gelber und leuchtender als mein Kopf, und man kann besser LEDs und Kameras dran befestigen.

@Erdrandbewohner @fedibikes @mastobikes_de ich hab’s bisher (ohne lang drüber nachzudenken) als neutral wahrgenommen. So nach dem Motto: Unfälle können jedem passieren, auch wenn man selbst keine Schuld hat also schützt euch vor Verletzungen so gut es geht

@Erdrandbewohner @fedibikes @mastobikes_de

Es ging mir v.a. um die Überspitzung, aber die Verkehrsplanung in deutschen Großstädten ist durchaus fahrradfeindlich genug, um von NoGo-Areas sprechen zu können.🍀

@Erdrandbewohner @fedibikes @mastobikes_de

Bild: Im Recht zu sein schützt im Zweifel sehr wenig. Ein Fahrradhelm schon eher. Dinge, die ich nicht auf meinem Grabstein lesen möchte:

@jentacle @Erdrandbewohner @fedibikes @mastobikes_de
Der beste Schutz vor Verletzungen im Strassenverkehr ist kein Fahrradhelm sondern ein 3,5t SUV, aber halt nur für die Insassen.

@Erdrandbewohner @fedibikes @mastobikes_de schon witzig. Auf einem MoFa muss ein Helm nach ECE getragen werden. Bei einem S-Pedelec muss zwar ein Helm getragen werden, es ist aber nicht festgelegt was für ein Helm.

Auch interessant: In einigen Ländern (z.B. Spanien) gilt bereits außerorts für alle Radfahrer Helmpflicht.

@quotentoter Wenn du eine höhere Sicherheit für Radfahrende möchtest, dann ist nicht ein Helm die Lösung, sondern eine Infrastruktur für Räder und ein Tempolimit für den motorisierten Verkehr in Ortschaften. Eine Helmpflicht wird hierzulande interessanterweise immer von jenden gefordert, die sich kritisch über den zunehmenden Radverkehr äußern und (vermutlich) Angst um die Privilegien der Autonutzenden haben.

@Erdrandbewohner ich fordere keine Helmpflicht für Radfahrer. Ich finde es nur absurd, dass man auf einem Mofa (20km/h) einen Helm wie auf einem Motorrad tragen muss und auf einem S-Pedelec (45km/h) nur "einen" Helm.
Ich selbst fahre Motorrad, Rennrad und Fahrrad und trage so gut wie immer Helm.
Den trage ich aber nicht nur aufgrund der anderen Verkehrsteilnehmer wie Autos, sondern um das Risiko einer Verletzung zu minimieren. Das sollte jeder für sich selbst entscheiden.

@Erdrandbewohner und ich wünsche mir ebenfalls eine bessere Infrastruktur für Radfahrer. Am besten abseits vom motorisierten Verkehr, da einem in Großstädten durchaus mal Luft wegbleibt. Aber auch da würde ich einen Helm tragen.

@quotentoter Das mit Helmen bei S-Pedelecs finde ich auch etwas merkwürdig, aber ich vermute, so genau wurde das mit den Helmtypen noch nicht, weil S-Pedelecs keine große Verbreitung haben und eventuell steht auch der Gedanke dahinter, dass man durch die Bewegung ja trotzdem ins Schwitzen kommen kann - im Gegensatz zum Moped oder Mofa und ein luftundurchlässiger Helm desegen nix sei.

@logorok
Joo.. Beratung gerne an einem Beratungsstand.

Aber in einer Polizeimeldung?
Und auch so isoliert vornehmlich bei Radfahrern?

"Radfahren ist gefährlich!"
NEIN -> Autos sind gefährlich!

Um das auszugleichen müsste jede Unfallmeldung mit KFZ immer auf die Gurtpflicht und das Handyverbot hinweisen.

@wolf @fedibikes @mastobikes_de @Erdrandbewohner

@simon @wolf @fedibikes @mastobikes_de @Erdrandbewohner Und dazu kommt auch, dass das Risiko von Kopfverletzungen bei Unfällen pro gefahrenem km bei Autoinsassen höher ist als bei Radfahrenden. So lange die Polizei also nicht auch bei Autofahrenden angibt, ob sie bei Unfällen einen Helm trugen, handelt es sich um fahrradverkehrfeindliches Victim Blaming.

@amaz1ng @wolf @Erdrandbewohner
Ok, ihr habt mich überzeugt. Die Polizei will den Radfahrern nicht diie Gesundheit erhalten, sondern sie gezielt diskriminieren und ihnen die Schuld am Unfall zuschieben.

@amaz1ng @wolf @Erdrandbewohner
böse, böse Polizei, ganz böse

@logorok

Zumindest ging es bei der Fragestellung genau darum.

Das n Helm einen gewissen Schutz bietet, wird ja gar nicht in Frage gestellt, sondern nur diese bestimmte Präsentation in den Polizeimeldungen.

Diese Mischung zwischen "Radfahren ist gefährlich", "Unfälle sind juristisch schwierig, weil zum Auto fahren braucht man nen Führerschein, als Radfahrer biste daher gar nicht in der Lage, adäquat am Verkehr teilzunehmen".. usw. (Liste lang)

@wolf @Erdrandbewohner

@amaz1ng
und deswegen darf man den Radfahrern keinen Helm empfehlen? @wolf @Erdrandbewohner

@logorok Ach Quatsch, es nervt nur, dauernd dieses nicht wissenschaftlich haltbare Helmargument, wenn es an jeder noch so unpassenden Gelegenheit wieder rausgezerrt wird. hier noch ein Zitat aus einem weiteren Artikel:

Dass die Helmdebatte nur einen Nebenaspekt beim Alltagsradeln bilden dürfte, zeigt der Blick in die Niederlande und nach Dänemark. Dort wird so viel geradelt wie nirgends sonst auf der Welt, fast ausschließlich ohne Helm. Gleichzeitig ist das Risiko, als Radler tödlich zu verunglücken, so niedrig wie nirgends sonst auf der Welt.

Wenn Du trotzdem glaubst, Du fährst mit Helm sicherer, dann trag halt einfach einen! Ich bin jetzt aber bitte raus hier.

https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/helmpflicht-debatte-der-fahrradhelm-wird-ueberschaetzt-a-961994.html

@logorok
nochmal von vorne?

Naja.. ok.. sind wir uns einig, dass wir uns nicht einig werden.

@wolf @Erdrandbewohner

@logorok Doch, natürlich. Halt dort, wo es passt. Und nicht in Meldungen, wo es darum geht, dass Radfahrende Opfer von Unfällen mit KFZs wurden.

Ich bringe gerne noch mal das Beispiel von gestern: Liest du bei Meldungen über Einbrüche, dass die Polizei den Opfern einbruchssichere Fenster und Türen empfiehlt? Nein? Warum denn nicht, sie könnte doch auch hier sich um die Sicherheit der Bürger verdient machen, so wie sie es bei den Radfahrenden versucht. ;-)

@amaz1ng @wolf

@horatiorama @simon @wolf @fedibikes @mastobikes_de @Erdrandbewohner

Entlarvend auch, daß es bei Unfällen mit Beteiligung von nicht in den Meldungen steht.

@Erdrandbewohner
Die Polizei sorgt sich mehr um die Gesundheit von Kindern als um das Eigentum von Hausbesitzern. Das ist natürlich sehr verwerflich.
@amaz1ng @wolf

@logorok

Du hast es nicht verstanden. Alles gut.
Sowas passiert schon mal...

Aber zynisch musste jetzt nicht werden..

@Erdrandbewohner @wolf

@Erdrandbewohner @fedibikes @mastobikes_de Als überflüssig und ärgerlich.

@logorok @Erdrandbewohner @amaz1ng Ich will hier raus! Bitte keine Mentions mehr an mich! Danke.

@logorok Nun, da von dir keine substanziellen Beiträge mehr kommen, würde ich sagen, wir tun uns einen Gefallen und beenden an dieser Stelle das Gespräch. Ok? Dann danke für das Gespräch und machs gut. @amaz1ng @wolf

@Erdrandbewohner
ok, wenn du meine Beiträge einfach nicht als substanziell abwertest, dann hat das natürlich hier keine. Zweck
Dann wünsch ich euch weiterhin viele kopfberletzungsfreie Radfahrten und alles Gute für eure Kinder.
@amaz1ng @wolf

@Anstattradler @simon @wolf @fedibikes @mastobikes_de @Erdrandbewohner Das ist ein hinaus, der mir noch nicht aufgefallen ist. Werde mal drauf achten. 👍🏼