Social.Solibre

Ich halte es weiterhin für besser, um zu kämpfen und es zu regulieren statt es zu verlassen. Genauso ist es aber richtig, Alternativen wie zu nutzen und auch über Crossposting den öffentlichen Raum zu weiten. Brechen wir auf in eine neue digitale Öffentlichkeit
---
RT @janalbrecht
Bei allen nachvollziehbaren Wünschen nach einer unabhängigen, dezentralen oder gar öffentlich-rechtlich organisierten Plattform: Der Zug i…
https://twitter.com/JanAlbrecht/status/1518685723020476417

@janalbrecht
Das Bundestagswahlprogramm 2021 der enthält einen Abschnitt, der da lautet, dass bei der täglichen Nutzung sozialer Netze das den kommerziellen Diensten vorzuziehen ist.

Wahlprogramm 2021 der Grünen:
Zur Sicherung umfassender, gleichberechtigter Teilhabe und einer souveränen Verwaltung wollen wir, wo immer dies möglich ist, offene Standards, Schnittstellen und Software nutzen, die entstehende Software unter freier Lizenz veröffentlichen und werden sie als Standard in die Vergabe- und Vertragsordnungen für öffentliche Gelder aufnehmen.

Ich werde @joinmastodon aktiv nutzen und dort auch eigenständig schreiben, interagieren und antworten. Mein Account: @janalbrecht

Willkommen im Fediverse, @janalbrecht 💚 👍

Na, @oliver, was heißt hier "lol"? Ist doch *toll*, wenn der Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein @janalbrecht nun auch bei Mastodon aktiv ist!

@bicycle Diesen Absatz habe ich selbst mit formuliert und stehe hundertprozentig dahinter. Dort geht es aber um die Vergabe öffentlicher Aufträge und nicht das private Nutzungsverhalten. Der Staat soll in OpenSource investieren, aus vielerlei Gründen.

@janalbrecht
💚 👍🏻

@parents4future Isso! Bloß eine lustige Ironie, weil die Stimmung hier ganz schön hochgekocht ist, als @janalbrecht das Verweilen auf Twitter verteidigt hat.^^

@oliver @parents4future Ich finde es falsch, den existierenden öffentlichen Raum in Zeiten existenzieller Krisen den Falschen zu überlassen. Aber ich finde es absolut richtig, daneben auch den öffentlichen Raum zu verändern und über die bisherige Räume hinaus zu erweitern.

@janalbrecht Das ist mal eine positive Überraschung und ich kann den passivbot denn ich mir eingerichtet hab jetzt löschen? @janalbrecht Bisherige Aussagen auf Twitter hatten mich eigentlich zunächst sehr enttäuscht. Dürfen wir im #Fediverse jetzt wieder Hoffen?

@wolf @janalbrecht@beta.birdsite.live Ich finde es falsch, den existierenden öffentlichen Raum in Zeiten existenzieller Krisen den Falschen zu überlassen. Aber ich finde es absolut richtig, daneben auch den öffentlichen Raum zu verändern und über die bisherige Räume hinaus zu erweitern.

Nunja, @oliver auch wir verweilen weiter auf "dieser anderen Plattform"... (neben @janalbrecht)

...da gibt's einfach noch 'ne Menge Menschen, auch mit Einfluss und Reichweite, die wir auch gerne erreichen möchten.

btw, manche Retweets sind uns auch schon fast bisschen unheimlich, z.B. der hier... 😉😳

Screenshot von Robin Brooks Twitter Profil mit Retweet von Parents For Future: "Deutsche Unternehmen rechnen mit einem vollständigen #Embargo gegen russische Energie, ob die Regierung dies nun sagt oder nicht." — @RobinBrooksIIF

@parents4future @janalbrecht War wirklich absolut nicht als Vorwurf gemeint, sondern lediglich in dem Kontext, dass das für Alteingesessene jetzt ungefähr so sehr abzusehen war, wie ein Treffen mit dem Papst im Pornokino.

@janalbrecht Willkommen im Fediverse!!!

@janalbrecht Crossposting brauch kein Mensch. Das Fediverse noch nicht ganz verstanden? Und was ist dieses TwittDingens 😳 ?

@janalbrecht bei der Gelegenheit mein (sorry langen) Senf zum Thema xposting: Ich kann das bei Leuten nachvollziehen, die große Reichweite tatsächlich “brauchen” (ich denke Sie gehören wohl dazu). Dabei kann aber sehr viel falsch gemacht werden, was wir hier in der Vergangenheit zu Hauf erleben. Deshalb nochmal sinngemäß meine Standardantwort, wie ich sie schon anderen Neulingen schrieb:

In den allermeisten Fällen sind leblose “aktive Xposting-Bots” nicht wirklich sinnvoll und hier auch meistens weder erwünscht, noch hilfreich, da ja auf Reaktionen keine Antwort kommt. Social media funktioniert nur mit Interaktion und ist als Einbahnstraße sinnlos.

Wenn man es macht, dann wäre meiner Meinung nach die andere Richtung aus netzpolitischer Sicht produktiv Fedi–>Twitter. Auch da muss man sehr bedacht sein, dass man der jeweils anderen Plattform gerecht wird:

  1. klar transparent machen, dass es nur ein Bott ist, von dem keine Antwort zu erwarten ist und/oder:
  2. Sehr regelmäßig auf beiden Plattformen Antworten moderieren (was natürlich sehr zeitaufwändig werden kann). Mir scheint 1. ein guter Weg zu sein, denn dass kann Leute gerade bei promineten Accounts ins freie Netzwerk ziehen. Oder man bespielt beide Seiten (beide haben ja ihre Vor und Nachteile) und man versucht, dass man im freien Netzwerk noch anderen “Mehrwert” anbietet (z.B. bei Twitter nur die Posts anteasern und hier ausführlich ausführen. Für letzteres bietet sich das Fedi ja auch an, weil man hier viel mehr Möglichkeiten der Ausdrucksweise hat (z.B. mehr Zeichen, andere Medien durch #Pixelfed oder #PeerTube usw.)

Apropos “mehr Zeichen”, das reicht jetzt auch. Danke für die Aufmerksamkeit, ein #altHier Fedisen ;-)

replies
0
announces
0
likes
1

@janalbrecht Sorry, möchte crossposting so weit wie möglich vermeiden.

@janalbrecht Sorry, aber die großen kommerziellen Plattformen werden wir nicht gesundregulieren können. Das System dort krankt von vornherein.

Ich kann und will niemanden zwingen diese Walled Gardens zu verlassen, aber ich habe für mich den Ausstieg bei Facebook beschlossen. In sanfter Form, ich hab es mal allen gesagt, die es nicht hören wollten und schau noch ab und an rein. Poste dort aber nix mehr und reagiere auch auf nix mehr. Interaktion mit mir nur noch im Fediverse. Basta!

@janalbrecht Willkommen Jan! sparkles_green

@janalbrecht
💚lich willkommen im !

Das ist doch mal ein Wort!
Willkommen im Fediverse, @janalbrecht 🥳

@janalbrecht wie schön. Jetzt kann ich mal persönlich für den Einsatz rund um die DSGVO danken.Herzlich willkommen im Fediverse.
Ich glaube der blaue Vogel ist ohne strenge Regulierung verloren. Als wohlwollender Ort ist er für viele leider seit langer Zeit verstorben.

@janalbrecht

Wunderbar. Wir hatten uns schon gefragt, ob die Böll Stiftung nun ins Fedi kommt :-)
Willkommen

@janalbrecht Es ist halt frustrierend, dass trotz immer neuer Anfragen und Hilfsangeboten aus der Community die Potentiale des Fediverse so konsquent und dauerhaft ignoriert wurden. Das ist nämlich gar keine, wie sie schreiben so

neue digitale Öffentlichkeit

Das #Fediverse existiert ca. seit 2008 und hat sich trotz Ignoranz von Entscheidungsträger:innen und sog. Socialmediaberater:innen enorm weiterentwickelt. Mit Mastodon, auf das das Fediverse inzwischen leider oft zu vereinfachend reduziert wird, bekam es 2016 einen Schub, aber keinerlei Unterstützung durch Multiplikatoren wie große Organisationen, öffentl. rechtl. Medien, Prominente oder Politiker. Sie alle haben nicht mal ergänzend wenigstens mal einen Account im Fediverse und schieben im kuriosen Widerspruch zu ihrer Kritik an den kommerziellen Käfigen vor, “die Leute da abzuholen wo wie seien”. Als Grüner wissen kennen sie das Beispiel: das ist wie bei der Verkehrspolitik, wenn Straßen gebaut werden, dann wird es mehr Verkehr geben, wo es keine Radwege gibt wird sich auch nicht mehr Radverkehr entwickeln ;)

Ja, hier im freien dezentralen Netzwerk kann die “Reichweite” nicht gemessen und als Argument für ein Marketingbudget genutzt werden. Aber was sagen denn die proprietär vorgegaukelten sog. “Views” und große Followerzahlen, die die “Peoplefarmer” in ihrem intransparenten Systemen versprechen wirklich aus? Erreicht man denn dort wirklich mehr Leute als hier, wo echte Kommunikation sehr viel mehr gelebt werden kann? Wäre schön, wenn der oben zitierte “Aufbruch” mehr als nur eine weitere hole Phrase zu mehr digitaler Unabhängigkeit würde.

Ich könnte hinzufügen, dass die Grüne Partei mit der eigenen Instanz da ja schon fast Vorbildlich wäre – Leider finden sich da aber bislang quasi ausschließlich leblose Twitterduplizierer:innen ohne echter Ambitionen (einzelne Ausnahmen mögen die Verallgemeinerung verzeihen, aber die wissen ja eh was ich meine).

Nochmal sorry für meine vermutlich ungewohnt langen Tröts, ich halte mich sonst kürzer, nutze aber jetzt mal die Gelegenheit weil ich es mit #Pleroma übrigens auch kann.

@janalbrecht@gruene.social @wolf @janalbrecht@beta.birdsite.live

Hallo und willkommen.

Ist Twitter für Sie ein öffentlicher Raum?

Ich bin kein Jurist, aber digitale Räume, in denen Hausrecht herrscht, wären für mich keine öffentlichen Räume.

Und wenn wir von existenziellen Krisen reden, dann müsste man wohl eher fragen, ob Twitter ein Teil des Problems oder der Lösung ist.

@janalbrecht Müsste man sich mit dem selben Argument einen -Account zulegen?

(Ich war bei mal Personen aller Richtungen gefolgt, um einen guten Überblick zu haben und in Drukos einordnen zu können. Nun steigert aber Interaktion dort die Reichweite von Unsinn. Wie soll man damit umgehen?)

@wolf @janalbrecht

Kann Wolf hier nur vollumfänglich zustimmen und sie gibt auch die Stimmung in der europäischen Entwickler*innen Community wieder.

Ich habe Franziska Brantner seit Vereidigung 4 mal im öffentlichen Diskurs gefragt, was mit dem von Dorothee B. versprochenen https://sovereigntechfund.de ist.

Inzwischen ist soviel digitale Unabhängigkeit verloren gegangen, daß es echt dringend ist und der Fund aufgestockt werden sollte um jetzt gezielt das Fediverse zu unterstützen.

30 Clients.
Prosozial.
Faktenbasiert.
Und alles andere, was Föderation und Demokratie ausmacht.

@wolf
Danke
Die Grünen sind halt Strukturkonservativ!
Warum wohl fördert Habeck nicht uneingeschränkt die dezentrale Solarenergie Produktion? Warum wird eingespeister Solarstrom von Eigenverbrauchern schlechter vergütet als Strom von Volleinspeisern?

@janalbrecht

@Stellwerk @janalbrecht die grünen sind da sicherlich nicht an erster Stelle das Problem. Aber es gibt auch da wenig Entwicklung hin zu einer freien Digitalisierung. Das verrückte ist ja, dass sich die ausgewiesenen Digitalpolitiker:innen parteiübergreifend ziemlich weit einig sind. Nur abstimmen tun dann halt am Schluss die Mehrheit, die leider bei den Thema nichts verstanden hat.

@wolf
mag sein das da Einigkeit herrscht. Aber wenn es nur an der Durchsetzung innerhalb der eigenen Fraktion, Koalition hängt sitzen Sie vielleicht nicht auf dem richtigen Platz.
Aber es ist doch so, dass Digitalpolitik, Umweltpolitik, Gesundheit, Bildung, auf dem Schachbrett immer von Arbeit, Wirtschaft, Finanzen geschlagen wird und neu hinzugekommen Militär und Außenpolitik!
Ich kenne nimanden der grün und rot @janalbrecht - 1/2

gewählt hat und dabei an die letzt genannten Politikbereiche gedacht hat.
@janalbrecht @wolf - 2/2

@janalbrecht Wir werden dort immer das Produkt sein, das Elon Musk erst vermietet und irgendwann weiterverkauft.

@wolf@social.solibre.de
Besser kann 1 das nicht zusammenfassen. Danke.

Es geht um Austausch und echte Menschen und in den Jahren hier hatte ich wesentlich intensiveren Austausch und Respekt erfahren dürfen als in einem anderen, kommerziellen Netzwerken.

PS: und auch Misskey gehört zum Fediverse :)
@janalbrecht@gruene.social

@janalbrecht
❤️ Willkommen im freien *

*Mastodon ist ein Teil des Fediverse

@janalbrecht ne für mich kommt ne kombi nicht in Frage.

@elottermann
Es ist ein öffentlicher Raum in dem Sinne, in dem auch ein Fußballstadion ein öffentlicher Raum ist und etwas im Internet öffentlich gesprochenes Wort ist.
@janalbrecht@gruene.social @wolf @janalbrecht@beta.birdsite.live

@Aakerbeere und wie befürchte (und ja auch angekündigt) ist es gekommen. Der Account hier von @janalbrecht ist jetzt offenbar genau so ein Boataccount, wie ihn das Fediverse nicht braucht. Wird genutz wie eine Website und pausenlos mit irgend welchen Statements ohne Kommunikationsabsicht beballert. Reine Einbahnstraße, keine Kommunikation hier, kann entfolgt/gemutet werden. Sehr schade, und enttäuschend.

@wolf @janalbrecht @Aakerbeere Da hilft nur entfolgen. 🤷🏻‍♂️